Achtsamkeit

Achtsam Wohnen – Über das Finden und Einrichtung deiner Wohlfühloase [Werbung]

Bei dem Blogpost „Achtsam Wohnen“ handelt es sich um eine bezahlte Kooperation.

Achtsam Wohnen Buchtipp

Wir kennen es alle. Jede von uns ist schon mindestens einmal umgezogen. Hat eine alte Wohnung hinter sich gelassen, um ein neues Heim zu beziehen. Denn das ist eine Wohnung oder ein Haus doch im Idealfall – eine Heimat, ein Nach Hause kommen. Ein sicherer Hafen zum Wohlfühlen und Ankommen. Ein Ort, an dem du du selbst sein kannst. In deinen vier Wänden. Wo du ungeschminkt und im Schlabberlook rumlaufen kannst und niemanden beeindrucken musst.

Doch um aus einer einfachen Wohnung diese Heimat machen zu können, ist achtesames Einziehen, achtsames Einrichten und letztlich auch achtsam Wohnen von großer Bedeutung. Nein, eigentlich fängt es noch früher an, nämlich bei der bewussten Wohnungssuche mit Achtsamkeit.

Achtsam Wohnen beginnt mit der Wohnungssuche

Schon davor solltest du dir ganz genau überlegen, was dein neues „Heim“ haben muss, damit es für dich ein Wohlfühlort werden kann. Wo stellst du dir dein Zuhause vor? Ist es eine Wohnung oder ein Haus? Mit Garten oder Balkon? Erdgeschoss oder unterm Dach? Zwei oder vier Zimmer? Badewanne oder Dusche? Selbstverständlich musst du auch so realistisch sein, dass es ohne Kompromisse wahrscheinlich nicht geht. Mir war z.B. immer ein Garten und eine Badewanne wichtig. Das Ende vom Lied war jetzt, dass mein Traumhaus alles hatte, was ich mir wünschte, außer eine Badewanne… Trotzdem ist es mein Wohlfühlort. Und nicht vergessen: Manches lässt sich auch nachträglich noch ändern.

Hast du also die Wohnungsanzeigen gecheckt und erste Besichtigungstermine vereinbart, dann lasse bei der Besichtigung die Wohnung / das Haus auf dich wirken. Was macht der Ort mit dir? Richtest du gedanklich schon jedes Zimmer mit deinen eigenen Möbeln ein? Dann ist das ein gutes Zeichen. Bei zu vielen Zweifeln solltest du lieber weitersuchen.

Der achtsame Umzug

Ist die richtige „Heimat“ gefunden, geht es an den Umzug. Dieser muss nicht in Stress ausarten. Mit dem Umzugsjournal „Mein neues Zuhause“ von Andrea Bruchwitz und den darin enthaltenen Checklisten, Ideen und Praxistipps kann ein Umzug auch geregelt und sehr achtsam ablaufen. Ich wünschte ich hätte dieses tolle Buch schon vor zwei Jahren bei unserem Umzug gekannt! Das Buch ist übrigens bei allen Online-Buchhändlern und direkt im Knesebeck Shop erhältlich.

Achtsam Wohnen als Prozess

Aber nach dem Einzug in das neue „Heim“ und dem Einrichten ist das Schaffen einer Wohlfühloase noch nicht beendet. Das ist auch der Grund, warum ich dieses zauberhafte Buch auch einige Zeit NACH unserem Um- und Einzug noch interessant finde. Nach einer gewissen Zeit merkst du nämlich vielleicht auch, dass die Aufteilung so noch nicht perfekt ist. Und du stellst nochmal um. Ist das nicht auch fast wieder ein kleiner Umzug? Die richtige Position des Sofas kann dein gesamtes Befinden schließlich verändern. Das wahrzunehmen und zu erkennen ist achtsam Wohnen.

Die Wohnumgebung bewusst erleben gehört auch zum achtsam Wohnen

So, jetzt ging es aber bisher ausschließlich um die Wohnung an sich. Achtsam Wohnen heißt aber auch, die Umgebung deiner neuen „Heimat“ bewusst und achtsam zu erkunden. Auch hierzu gibt es ein Kapitel im Buch. Wo sind die besten Einkaufsmöglichkeiten? Wo kannst du gut spazieren gehen? Welches könnte dein neues Lieblingscafe werden?

Im Umzugsjournal ist in jedem Kapitel auch Platz für eigenen Notizen und macht es somit auch zu einer Art Umzugs- und Wohntagebuch. Nach ein paar Jahren kannst du dann nochmal nachlesen, was du gefühlt hast, als du dein neues Zuhause zum ersten Mal gesehen hast. Oder als du endlich die Schlüssel in den Händen hieltst.

Ich werde beispielsweise nie vergessen, dass unsere Große sich bei der Besichtung in dem Haus schon bewegt hat, als würde sie dort schon immer wohnen. Sie hatte es zu ihrem Zuhause gemacht, bevor wir überhaupt fertig besichtigt hatten.

Wie sieht achtsames Wohnen bei dir aus? Was bedeutet es für dich? Ziehst du demnächst um?

2 Kommentare

  • Ella

    Liebe Britta,

    ja das Wohnen muss sich immer wieder dem Leben anpassen. Danke für diesen hilfreichen Artikel. Bei mir findest du einen Artikel zum Thema „Hygge“ der dich vielleicht interessieren könnte. Einfach das Suchfeld nutzen.

    Liebe Grüße,
    Ella

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.