Achtsamkeit

10 Achtsamkeitsübungen für Kinder und Mütter – Gemeinsam achtsam

Der Beitrag „Achtsamkeitsübungen für Kinder und Mütter“ enthält sogenannte Provisionslinks. D.h. wenn ihr über einen der mit Sternchen (*) versehenen Links einkauft, erhalte ich eine kleine Provision. Das ist für euch kein Nachteil, aber ihr unterstützt damit mich und meine Arbeit. Also vielen Dank dafür!

Meistens geht es hier auf meinem Blog eher um Mamaauszeiten, Me-Time und Achtsamkeit für Mamas (AchtMOMkeit) ohne Kids. Doch wir Mamas wissen auch, dass es mit Kindern nicht immer einfach ist, sich Me-Time zu verschaffen. Aber da habe ich gute Nachrichten für euch: Es gibt auch viele Möglichkeiten für Achtsamkeit MIT Kindern. Denn Achtsamkeit verschafft nicht nur alleine Ruhe und hilft Kraft zu tanken. Gemeinsam achtsam zu sein kann auch erfüllen und entspannen.

Warum Achtsamkeitsübungen für Kinder ebenfalls wichtig ist

Unsere Kinder sind in dieser schnelllebigen Zeit und ihren ganzen Herausforderungen und im Schul- und KiTa-Alltag auch ständig angefüllt mit tausenden Eindrücken und Sinnesreizen. Das kann schnell anstrengend werden. Überall technische Geräte, die ablenken. Das erste Smartphone mit 10 Jahren. Elektronische Werbebanner am Straßenrand. Aber auch schulische Aufgaben und Tätigkeiten, die nicht gerade zum innehalten anregen.

Manchmal brauchen die Kinder dann, genau wie wir, ein paar Momente der Ruhe und Achtsamkeit, um sich wieder erden und runterfahren zu können. Gerade kleine Kinder können das aber oftmals noch nicht so gut alleine. Da ist es hilfreich Achtsamkeit mit Kindern gemeinsam zu betreiben. So bekommen sie von Anfang an Möglichkeiten und Ideen für Achtsamkeitsübungen, die sie später dann auch alleine durchführen können.

Vorteile von Achtsamkeit mit Kindern für Mamas und Kinder

  • Gemeinsame Achtsamkeitsübungen vertiefen die Bindung zwischen Mama und Kind
  • Gemeinsames bewusstes Erleben stärkt die Beziehung
  • Kinder kommen unter Anleitung der Mütter runter und entspannen sich
  • Mamas tanken während der Achtsamkeit mit Kindern Kraft und Ruhe ohne alleinige Me-Time
  • Kinder bekommen so schon früh Handwerkszeug, wie sie sich später auch selbst entspannen und erden können
  • Achtsamkeit mit Kindern und Übungen im Alltag tragen zur mentalen und körperlichen Gesundheit und zum Stressabbau auf beiden Seiten bei

10 Achtsamkeitsübungen für Kinder und Mütter für mehr Achtsamkeit im Familienalltag

Doch wenn ihr jetzt denkt, diese Achtsamkeit mit Kindern ist mit großem Aufwand verbunden. Oder es müssten stundenlange und zeit- und vorbereitungsintensive Übungen geplant und durchgeführt werden, kann ich euch beruhigen. Oft sind es ganz simple und einfache Übungen und Spiele, die bewusst erlebt und somit achtsam durchgeführt werden.

Um euch das zu verdeutlichen und euch ein paar Anregungen mit zu geben, habe ich die folgenden 10 Achtsamkeitsübungen für Achtsamkeit mit Kindern zusammengetragen:

1. Insekten und kleine Tierchen beobachten

Achtsamkeitsübungen für Kinder und Mütter

Die erste Übung klingt vielleicht total simpel, es steckt aber viel dahinter.
.
Geht doch mal mit euren Kids in den Garten oder Park und sucht mal ganz gezielt nach kleinen Insekten oder Tierchen. Idealerweise bewaffnet ihr euch vorher mit eigener Becherlupe*, um die kleinen Tierchen ggf. auch gaaanz genau betrachten zu können. Ihr könnt kleine Schnecken beobachten, Käfer, Ameisen, Bienen, Asseln, Wanzen, Spinnen, Grashüpfer etc. Dass die Tiere hinterher wieder frei gelassen werden müssen versteht sich von selbst.

Das Tolle daran ist ja erstens, dass ihr was gemeinsam macht. Immer gut für die Bindung und Beziehung. Es gibt ein gutes Gefühl auf beiden Seiten und das ist Gold wert.

Aber zudem konzentriert ihr euch dabei ganz auf eine Sache. Nichts anderes ist wichtig, nichts lenkt ab. Wann hast du zuletzt einen Marienkäfer aus der Nähe beobachtet oder jeden Millimeter gefeiert, den die Schnecke zurücklegt?

Und hinterher kann man noch lange davon sprechen und hat eine wundervolle gemeinsame Erinnerung geschaffen.

Na? Welches Tier entdeckt ihr im Garten?

2. Achtsamkeit mit Kindern beim „Windräder pusten“

Eine kurze aber effektive Achtsamkeitsübung, die Mama und Kind gemeinsam machen können.
.
Und zwar ganz einfach: Ein paar Minuten einem bunten Windrad beim Drehen zusehen. Ganz simpel, aber eine gute Möglichkeit, für einen kurzen Augenblick ganz konzentriert und bewusst bei einer Sache zu sein.
.
Easy, oder? Habt ihr ein Windrad*?

3. „Vierblättrige Kleeblätter suchen“

Achtsamkeitsübungen für Kinder und Mütter Vierblättriges Kleeblatt
Bild von PublicDomainPictures auf Pixabay

Wenn ihr eh schon im Garten seid, dann schaut doch auch mal zusammen, ob ihr ein vierblättriges Kleeblatt findet. Die Suche ist intensiv und man muss schon bei der Sache sein, um eins zu finden. Empfehlendswert ist auch, dabei vielleicht eine Kinderlupe* zu verwenden ;). Und wenn ihr nicht fündig werdet, dann findet ihr dabei vielleicht nochmal interessante Tierchen oder andere Pflanzen, die ihr betrachten könnt.

4. Durch „bewusstes Atmen“Achtsamkeit mit Kindern erleben

Manchmal kann auch eine Atemübung hilfreich sein um runterzufahren und wieder im Einklang mit dem Körper zu sein. Und gemeinsam durchgeführte Atemübungen verbinden besonders, weil man zusammen im Flow ist.

Eine „kinderleichte“ Atemübung ist, einfach im Stehen, Sitzen oder Liegen (wie ihr es am Liebsten mögt und es in die Situation passt) die Hände auf den eigenen Bauch legen und 5-10 x gemeinsam tief ein- und ausatmen.

Um dabei das Gefühl von Entspannung und Ruhe zu unterstützen, könnt ihr eine Entspannungsmusik* dazu hören.

5. Achtsamkeitskarten für den Spaziergang

Achtsamkeitsübungen für Kinder und Mütter - Achtamkeitskarten für einen aufmerksamen Spaziergang in der Natur

In meinem Beitrag „DIY Achtsamkeitskarten für einen aufmerksamen Spaziergang durch die Natur“ habe ich euch beschrieben, wie ihr Achtsamkeitskarten selber machen könnt, um einen Spaziergang noch bewusster gestalten zu können. Diese eignen sich auch super für einen Spaziergang mit Kindern.

6. Achtsamkeitsübungen für Kinder und Mütter „Eis genießen“

Achtsames Essen ist auch ein wichtiger Teil der Achtsamkeit mit Kindern. Und was essen Kinder und Mamas gleichermaßen gerne? Genau, mit Eis kann man doch (fast) jeden glücklich machen.

Doch wie oft schlingen wir das Eis einfach nebenbei runter, schauen dabei fern oder essen es zwischen Tür und Angel bevor der nächste Termin ansteht. Aber manchmal wissen wir hinterher gar nicht genau, wie es geschmeckt hat. Weil wir es nicht achtsam gegessen haben.

Setzt euch doch einfach mal mit eurem Kind und einem Eis hin und genießt. Beschreibt eucht gegenseitig, wonach das Eis schmeckt, ob es cremig oder wässrig ist usw.

Um noch mehr Zeit gemeinsam zu verbringen könnt ihr mit ein Paar Eisförmchen* und Fruchtsaft auch ganz einfach Eis am Stiel selbst machen.

7. Seifenblasen pusten und fangen

Seifenblasen faszinieren Groß und Klein. Macht doch mal gemeinsam Seifenblasen*. Versucht ganz Große hinzubekommen. Betrachtet sie und beschreibt euch die bunten Farben.

Lasst sie platzen und spürt die Seifentropfen auf der Haut. Das bringt Spaß und Achtsamkeit mit Kindern in einem.

8. „Blumenstrauß pflücken“ Achtsamkeitsübungen für Kinder leben

Achtsamkeit mit Kindern - bunte Blumenwiese

Einen bunten und vielseitigen Blumenstrauß könnt ihr auf einer schönen Blumenwiese pflücken. Schaut euch dabei die vielzähligen und vielfältigen bunten Blumen an und die Tiere, die in der Wiese herumschwirren. Am Ende könnt ihr euren Blumenstrauß in eine schöne Vase stellen und habt noch tagelang etwas von eurem gemeinsamen Erleben.

9. Ärger und Stress loswerden durch „Körperteile ausstreichen“

Dem Körper etwas Gutes tun, das gehört auch zur Achtsamkeit dazu. Beim Ausstreichen der Körperteile könnt ihr gemeinsam jeden Ärger und Stress, den ihr noch in euch tragt, aus euch heraussteichen.

Stellt euch hüftbreit gegenüber auf. Und beginnt damit, den Kopf/ die Haare auszustreichen und macht dann weiter mit Hals, Brust, Bauch, Rücken, Arme, Beine bis zu den Füßen.

Das tut gut und ist auch eine gute Übung zum besseren Abschalten vor dem Einschlafen geeignet.

10. Achtsamkeit mit Kindern beim „Baumstamm begreifen“

Achtsamkeit mit Kindern - Baumstamm

Beim nächsten Spaziergang im Wald oder Park widmet eure Aufmerksamkeit doch mal den Bäumen. Sucht euch einen Baum aus, den ihr besonders interessant findet und schaut euch seinen Stamm mal ganz genau an. Die Maserung der Rinde. Befühlt sie und umgreift den Baumstamm. Ihr werdet staunen, was es alles zu entdecken gibt. Falls ihr einen Baumstumpf findet könnt ihr auch mal die Lebensringe zählen.

Letztendlich kann man sagen, dass so gut wie jede Wahrnehmungsübung zur Entfaltung der Sinne als Achtsamkeitsübung zur Entspannung angewendet werden kann. Denn Achtsamkeit IST bewusstes Wahrnehmen.

Schaut doch auch mal bei meiner Bloggerfreundin Nadine von Villa-kunterbunter.de vorbei. Sie beschreibt DIY Sinnesmemoryspiele, die sich auch super für Achtsamkeit mit Kindern eignen ;).

Habt ihr noch mehr Ideen? Dann teilt sie mir und den anderen Mamas hier in den Kommentaren mit ;)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.