Familie

Baby Must Haves – 7 ultimative Tipps für’s erste Jahr… [Anzeige]

Baby Must haves

Wie ich in meinem Blogpost über den Nestbautrieb in der zweiten Schwangerschaft schon erwähnte, gibt es für das erste Babyjahr viele nützliche, aber auch weniger brauchbare Dinge zu kaufen, die ALLE als Baby Must Haves angepriesen werden. Das Angebot ist übergroß und auf den ersten Blick scheint auch (gerade beim ersten Kind) ALLES dringend notwendig und sinnvoll zu sein. Auch ich stand damals in der Schwangerschaft mit der Großen ziemlich hilflos vor der Aufgabe, die Erstausstattung für das Baby zu kaufen. Angefangen bei den Klamotten über Kinderwagen, Babyschale und Wippe bis hin zum Kinderzimmermobiliar.

Nach und nach kämpfte ich mich also so durch die Kategorien der Erstausstattung und kaufte (fast) alles, was es so gab.

Nach zwei Kindern weiß ich aber inzwischen, was (für uns) wirklich hilfreich und nötig war und welche vermeintlichen „Must Haves“ möglicherweise gar nicht nötig sind, wo gespart werden kann und was nur gut aussieht, aber völlig unpraktisch ist.

Damit ihr es evtl etwas leichter habt, zeige ich euch heute meine 7 ultimativen Baby Must Haves im ersten Babyjahr:

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. [Quelle: affima.de]

Baby Must Haves – 1. Tragetuch/ Babytrage

Bei beiden Kindern wäre ich in den ersten Monaten ohne Tragemöglichkeit wirklch aufgeschmissen gewesen. Mit Kind im Tuch hatte ich die Hände frei, um Haushalt machen zu können, zu kochen, beim Toilettenbesuch etc. Abgesehen davon war und ist die Tragemöglichkeit gerade bei uns fast immer ein Garant, dass das Baby innerhalb kurzer Zeit einschläft. Es fühlt sich wohl ganz nah bei Mama, spürt die Wärme, hört den Herzschlag und weiß, Mama ist da.

Ich habe die ersten 4-5 Monate auf das Tragetuch* geschworen, weil es auch schon für die ganz kleinen Säuglinge ab Geburt geeignet ist. Es ist individuell einstellbar und mit etwas Übung auch schnell gebunden. Außerdem kann man es relativ klein zusammenknüllen und somit auch prima überall mit hin nehmen.

Ab 4-5 Monaten bin ich aber auf die Babytrage* umgestiegen. Sie ist unterwegs schneller und einfacher in der Handhabung. Zudem finde ich sie durch die gepolsterten und verstärkten Träger etwas rücken- und nackenschonender als das Tuch.

Die Trage war dann auch noch lange in Benutzung bei der Großen. Da hatte ich sie manchmal sogar noch mit zwei Jahren drin, z.B. wenn sie krank war. Allerdings war die Trage zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Gewichts immer nur noch kurz in Gebrauch.

Auf jeden Fall wären die Tragemöglichkeiten in unseren ersten Babyjahren nicht wegzudenken gewesen. Also eines der wichtigsten Baby Must Haves ever!

2. Kinderstuhl mit Babyaufsatz

Der Kinderstuhl mit Babyaufsatz* ist eins der Baby Must Haves, die ich erst beim zweiten Kind entdeckt habe. Und zwar bin ich über eine liebe Freundin darauf aufmerksam geworden. Doch jetzt bin ich so glücklich damit und er ist täglich in Gebrauch.

Die Kleine „sitzt“ so bei sämtlichen Mahlzeiten von uns (die sie nicht verschläft) mit uns am Tisch, ist mitten dabei im Geschehen und muss nicht abseits liegen.

Wenn es dann mit Beikost losgeht, kann sie darin auch essen. Und sobald sie sitzen kann ist der Stuhl zum Hochstuhl umbaubar und kann weiterhin genutzt werden. Und zum Schluss ist der Stuhl nach der Baby- und Kleinkinderzeit als Kinderstuhl nutzbar. Also eins der langlebigsten Baby Must haves, das uns viele Jahre begleiten wird.

Übrigens ist der Stuhl bzw. der Babyaufsatz auch beim Kochen im Gebrauch. Die Kleine kann mir so aus sicherer Entfernung beim Kochen zuschauen und hat den Überblick, was in der Küche passiert.

3. Babyhängematte

Ja, ihr lest richtig. Sowie uns die Tragemöglichkeit tagsüber gerettet hat, war und ist die Babyhängematte* abends Gold wert. Sowohl die Große, als auch jetzt die Kleine schlief/schläft jeden Abend darin, bis wir ins Bett gehen und sie mit ins Familienbett nehmen. Ähnlich wie im Tuch (nur ohne Mamanähe) fühlen sich die Babys darin geschützt und umschlossen wie im Mutterleib. Auch die stetige Bewegung lullt die Kleinen ein und wiegt sie wieder in den Schlaf, wenn sie unruhig werden. Besonders für unruhige Schläfer ist sie daher echt die Investition wert und darf bei den Baby Must Haves meiner Meinung nach nicht fehlen.

Baby Must Haves – 4. Weißes Rauschen

Inzwischen ist bekannt, dass weißes Rauschen Babys an die Geräusche im Bauch der Mama erinnern und somit eine beruhigende Wirkung auf die Kleinen hat. Deshalb gibt es inzwischen Fön-Apps und diverse Apps mit vergleichbaren Geräuschen wie Meeresrauschen, Staubsauger, Dunstabzugshaube etc. Natürlich kann man auch ganz „oldschool“ zum richtigen Fön oder Staubsauger greifen. Wir haben bei der Großen sehr schnell gemerkt, dass das Weiße Rauschen bei ihr Wunder wirkt und beim Einschlafen half. Wir wollten unserem Baby aber nicht stundenlang das Handy ins Bett legen und auch den Staubsauger nicht dauerhaft laufen lassen.

Daher haben wir uns schnell für ein rauschendes Kuscheltier* entschieden. Wir nennen es liebevoll „Rauschebär“. Dieser ist bei der Großen auch heute noch ein treuer Einschlafhelfer und auch die Kleine hat ihren eigenen Rauschebär bekommen. Selbst ich, die wegen des Familienbettes (gezwungenermaßen) seit Jahren mit Rauschebär einschläft, kann mittlerweile wunderbar mit dem Rauschen eindösen. Es gab sogar Zeiten, da bin ich sofort auch müde geworden, sobald der Rauschbär eingeschaltet wurde. Für uns also eine tolle Erfindung und ein wichtiger Punkt auf unserer Baby Must Haves – Liste.

5. Ministillkissen

Auf die kleinen Stillkissen* (die ich gerne Ministillkissen nenne) bin ich eher zufällig gestoßen. Bei der Entbindung der Großen bekam ich vom Krankenhaus einen Gutschein für das dazugehörige Stilllädchen. Und beim Stöbern dort sind mir dann diese kleinen Stillkissen aufgefallen. Sie sehen eigentlich fast aus wie Nackenkissen, sind aber weniger starr und echt handlich. Ich habe das kleine Stillkissen unheimlich gerne beim Stillen benutzt. Immer und überall. Und auch jetzt ist es wieder oft mit dabei. Zuhause auf dem Sofa oder im Bett. Es ist wirklich auch toll mitzunehmen, weil es so klein ist. Das erleichtert das Stillen unterwegs sehr und entlastet die Arme.

Aber auch als Lagerungskissen benutze ich es, wenn das Baby auf der Seite liegen soll. Oder am Anfang als Hilfe für das Baby, wen es beginnt auf dem Bauch zu liegen und den Kopf zu heben.

Gehört als eins der vielseitigsten Baby Must Haves also mit auf die Liste.

6. Wickelrucksack – Baby Must Haves

Überall werden die „superpraktischen“ und wunderschön designten Wickeltaschen angepriesen. Es gibt sie in allen mögichen Farben, Formen und Ausführungen. Wir hatten bei der Großen auch eine Wickeltasche geschenkt bekommen und die Nützlichkeit lange nicht in Frage gestellt. Erst als die Große anfing zu laufen und wir nicht mehr immer einen Kinderwagen dabei hatten. Da merkten wir, wie unhandlich das Teil eigentlich war. Bis dahin hat der Kinderwagen die Tasche ja durch die Gegend gefahren. Als wir sie dann immer öfter tragen mussten war schnell klar, ein Wickelrucksack* muss her. Und ich kann nur sagen, das war die beste Entscheidung.

Der Rucksack gehört nun zu den empfehlenswertesten Baby Must Haves. Erstens passt sehr viel rein und er ist super praktisch. Bei unserem gibt es sogar einen Reißverschluss für unten, damit man bequem an die Sachen kommt, die ganz unten im Rucksack sind. So hat das Gewühle ein Ende und alles wird schnell gefunden. Auf dem Rücken ist er deutlich rückenschonender als die Umhängetasche und man hat die Hände frei für andere Sachen.

7. Pucksäcke

Es gibt Babys, die einen sehr leichten Schlaf haben oder sehr unruhig schlafen. Oft zucken sie während der weniger tiefen Schlafphasen so stark, dass sie selber davon wach werden. Und manche Kinder können anfangs mit der unendlichen Weite nicht umgehen. Schließlich waren sie im Mutterleib immer umschlossen und es gab überall Begrenzung.

Für all diese Kinder sind Pucksäcke* wahre Baby Must Haves. Sie geben eben diese Begrenzung, die Babys beruhigt und verhindern das starke Zucken. So können die Babys besser weiterschlafen. Ein positiver Nebeneffekt ist auch, dass die Hände immer schön warm bleiben. Ich habe die Große sehr lange gepuckt und auch bei der Kleinen bewährt sich das Pucken total. Man kann natürlich umständlich mit Tuch und Band pucken. Aber ich habe die Pucktücher mit Klettverschluss schätzen gelernt. Sie sind wirklich einfach in der Handhabung, kein lästiges Binden mehr. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und natürlich in allen erdenklichen Farben und Motiven.

Spätestens, wenn die Kinder sich allerdings regelmäßig drehen, sollte man das Pucken sein lassen. Sonst könnte es passieren, dass die Babys sich im Schlaf drehen und dann nicht abstützen können. Das ist zu gefährlich.

Das sind meine ultimativen Baby Must Haves. Was sind eure?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.