Lifestyle

Milch und Honig – „Kleopatras Wundermittelchen“

„Milch und Honig – Kleopatras Wundermittelchen“.

Milch und Honig - Kleopatras Wundermittelchen
Milch und Honig – Kleopatras Wundermittelchen

Welche Frau sehnt sich nicht nach ewiger Jugend, Schönheit und geschmeidiger Haut?

Der damaligen Pharaonin Kleopatra, die 7., sagte man genau diese Eigenschaften nach. Sie galt als die schönste Frau ihrer Zeit, betörte alle Männer und alterte angeblich kaum. Aber was hielt sie so jung und schön? Was waren ihre Wundermittelchen?

Bei ihrem Beautygeheimnis ging es nicht etwa um magische Zaubertränke oder Hexenwerk. Nein, Kleopatra ahnte schon im ersten Jahrhundert vor Christus, was heute längst bewiesen ist:

Milch

Milch lässt bei äußerlicher Anwendung die Haut jünger erscheinen. Das liegt am Fett in der Milch, welches sich beruhigend über gerötete und gereizte Hautpartien legt und somit für schnellere Heilung sorgt. Die Milchsäure ist dafür zuständig, dass die Feuchtigkeit in der Haut gespeichert wird. Zudem erzeugen diverse in der Milch enthaltene Vitamine einen glättenden Effekt.

Sahne

Sahne wirkt ähnlich wie Milch, sie nur noch fetthaltiger und macht die Haut daher noch geschmeidiger.

Honig

Honig bindet die Feuchtigkeit, somit ist Geschmeidigkeit die Folge. Außerdem wirkt er reinigend, entzündungshemmend und antibakteriell und daher beruhigend auf die Haut ein. 

Diese drei „Wundermittel“ Milch und Honig und Sahne verhalfen Kleopatra also zu ihrem ewig jugendlichen Aussehen. Das Beste daran ist, dass diese Zutaten ganz einfach zu besorgen und 100% natürlich sind – keine Konservierungs- oder Zusatzstoffe. Um hier auf Nummer sicher zu gehen, könnt ihr Bio-Produkte verwenden.

Baden wie Kleopatra mit Milch und Honig

Kleopatra schwor daher auf ein ausgiebiges und entspanntes (Stuten-)Milch-Honig-Bad. Inzwischen ist bekannt, dass ebenso Kuhmilch verwendet werden kann.

Hier das Rezept:

0,5-1l Milch (am Besten Voll- oder Buttermilch, wegen des hohen Fettanteils)

3-4 EL Bienenhonig

und wer es ganz luxuriös möchte, kann sich noch die Blütenblätter einer Rose dazugeben. 

Schon ist das Wannenbad fertig. Legt euch rein und entspannt euch, bei leiser Musik oder einem guten Buch!

Nach dem Milch und Honig – Bad

Wenn ihr aus dem Bad aussteigt, gibt es auch noch zwei Dinge zu beachten:

1. Um die Wirkstoffe nicht wieder direkt von der Haut zu reiben, sollte beim Abtrocknen die Haut nur abgetupft werden. 

2.  Auf Bodylotions kann nach dem Bad verzichtet werden, da die Haut quasi schon von Milch und Honig eingeölt ist.

Zeit finden

Kleopatra hatte als Pharaonin sicherlich nicht das Problem, sich etwas Zeit für ihr (tägliches) Bad freizuschaufeln. Ihre Kinder wurden sicherlich überwiegend von Ammen und Kindermädchen betreut und Haushalt war sicherlich auch nicht ihre Aufgabe. Wir haben es da in der heutigen Zeit oft nicht ganz so leicht. Trotzdem ist es wichtig, uns Zeit für uns zu nehmen. Ihr könnt am Besten einschätzen, wie ihr das organisiert. Ich bade ja für mein Leben gern (daher auch dieser Beitrag). Täglich komme ich bei weitem nicht dazu, meist bleibt es bei der kurzen Dusche. Aber am Wochenende lasse ich es mir nicht nehmen. Da schicke ich die Family für ein Stündchen auf den Spielplatz und nutze die Zeit für ein entspanntes Bad. Danach fühle ich mich entspannt und schön, was will man mehr?

Viel Spaß beim Ausprobieren!

2 Kommentare

  • Busymamawio

    Ein sehr interessanter Beitrag! Ich bade ja auch sehr gerne, den letzten Winter habe ich es aber vielleicht drei mal in die wanne geschafft. Meine Kinder sind abends einfach zu lange wach 🙂
    In Milch und Honig habe ich noch nie gebadet. Wie machst du das dann mit dem Waschen? Benutzt du trotzdem duschgel?
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

    • fraufreigeist

      Nein, die Milch und der Honig sind ja schon pflegend für die Haut. Das ist dann für mich eher ein Luxus-Entspannungsbad. Zur wirklichen Körperreinigung dusche ich oder bade ohne Schnickschnack ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.