Achtsamkeit,  Familie

Rituale im Advent für mehr Achtsamkeit in der Familie [Anzeige]

Bei diesem Blogpost „Achtsame Rituale im Advent“ handelt es sich um eine bezahlte Kooperation.

Sind wir mal ehrlich: Oftmals hat die Adventszeit mit Besinnlichkeit, Innehalten und gemeinsamen Momenten in der Familie nicht viel zu tun. Man könnte sogar meinen, je größer die Familie, desto stressiger wird es und aus dem eigentlich einstmals ruhigen und besonnenen Warten auf den Heiligen Abend wird Stress, Hektik und Konsum. Statt Harmonie und Liebe kommt es vermehrt zu Streit und blanken Nerven.

Kind 1 muss noch dieses (gefühlt) 10-seitige Weihnachtsgedicht für die KiTa-Adventsfeier auswendig lernen. Kind 2 braucht für die Schulaufführung noch ein Engelskostüm. Beide Kinder wünschen sich den gesamten Inhalt des Spielwarenkatalogs unterm Weihnachtsbaum und das Essen für die Familie mit Gänsebraten und aufwendigem Nachtisch will auch noch vorbereitet werden.

Da kommt es ganz schnell dazu, dass für ein Miteinander keine Zeit mehr ist. Dass du als Mama dich schon selbst nicht mehr hören kannst, wenn du „Jetzt nicht!“, „Gleich…“ oder „Später!“ zu deinen Kindern sagen musst.

Na? Fühlst du dich ertappt? Kein Problem, du bist nicht allein!

Aber es ist eben trotzdem wichtig, auch in der Advents- und Weihnachtszeit sich als Familie nicht aus den Augen zu verlieren. Diese Zeit, aller Hektik zum Trotz, zusammen zu genießen. Dann gibt es eben statt Weihnachtsgans „nur“ heiße Würstchen an Heiligabend. Die Geschenke können auch schon etwas im Voraus und nicht in der stressigen Vorweihnachtszeit besorgt werden. Und das Engelskostüm ist aus einer Bluse und ein paar Sternenstickern auch schnell selbst gebastelt.

Wichtig ist doch die Family und nicht der ganze Schnickschnack außenrum, oder?

Wie also könnt ihr als Familie gemeinsam Zeit verbringen?

Familien-Rituale im Advent sind die Lösung

Genau. Schafft euch Rituale im Advent und der Vorweihnachtszeit, die ihr als Familie gemeinsam habt. Auf die ihr euch freut, für die ihr euch gerne Zeit nehmt und die ganz selbstverständlich Jahr für Jahr in die Planung mit eingebaut werden. Routinen und Rituale sind nämlich super, um einen geregelten Ablauf zu schaffen und geben Sicherheit. Je routinierter das alles ist, desto leichter tut ihr euch als Familie dann auch, die Weihnachtszeit in eurem Sinne zu begehen.

5 Rituale im Advent, die der ganzen Familie Spaß machen

Hier gebe ich euch ein paar Anregungen und Beispiele für schöne Rituale im Advent (neben Geschenke einpacken, Nikolausstiefel putzen etc.), die meist allen Familienmitgliedern Spaß machen und jährlich wiederholt werden können.

1. Plätzchen backen

Rituale im Advent - Plätzchen backen
Bild von silviarita auf Pixabay

Ja, ganz simpel und banal kann aber diese typische Adventsaktivität ein wunderschönes Ritual in der Vorweihnachtszeit für euch werden. Die Kids lieben es sowieso, ihr könnt tolle Weihnachtsmusik dazu hören oder selbst „In der Weihnachtsbäckerei“ trällern. Und am Ende beim Verzieren wird fleißig genascht. Der ganze Trubel ist vergessen und nur ihr seid wichtig. Wenn ihr ein paar mehr Plätzchen backt, dann könnt ihr sie gleich als Geschenk für Großeltern oder Freunde hernehmen. Schon wieder einen Gang ins überfüllte Kaufhaus gespart. Und über Selbstgemachtes freut sich doch jeder, oder?

2. Christbaum aussuchen und schmücken

Ein Weihnachtsbaum darf in den meisten Familien nicht fehlen. Wer hat bisher den Baum bei euch geschmückt?

Macht doch ein Ritual daraus, an dem alle beteiligt sind. Fahrt gemeinsam einen Baum kaufen. Sucht ihn zusammen aus, dann ist es „euer“ Baum.

Und dann schmückt ihn gemeinsam. Überlegt euch vorab, wie ihr ihn in diesem Jahr dekorieren möchtet. Und legt einen Tag für das Schmücken fest. Z.B. immer am 3. Advent oder immer am 23.12. So könnt ihr euch auf das „Event“ freuen und es jährlich mit einplanen in eure Weihnachtsroutine. Ein tolles Ritual im Advent, das nicht fehlen darf!

3. Lebkuchennachmittage

Lebkuchennachmittag
Bild von artistlike auf Pixabay

Gerade am Wochenende können die Tage zu Hause lang werden. Vor allem, wenn das Wetter draußen grau, kalt und matschig ist. Da ist ein gemeinsames Kaffeetrinken am Nachmittag doch ein willkommenes Ritual im Advent. Aber auch wenn ihr doch als Familie draußen wart am Wochenende oder nach der KiTa oder den Hausaufgaben, um sich aufzuwärmen nach dem Winterspaziergang. Oeder um sich zu erden und Gemeinschaft zu haben im Alltag. Und womit geht das besser, als mit leckeren Advents-Schlemmereien? Hier bieten sich Lebkuchen oder (die selbstgebackenen) Plätzchen an. Wenn es was Gesundes geben soll, dann kann es auch ein Obstteller mit Mandarinen, Orangen und Nüssen sein. Wenn das täglich oder an jedem Wochenendtag durchgeführt wird, dann wird es ganz schnell gehen, dass alle sich auf diese gemeinsam Aus- und Schlemmerzeit freuen. Ihr könnt dabei von eurem Tag erzählen, über Weihnachten sprechen und bleibt in Verbindung.

4. Lichterspaziergänge – Rituale im Advent

Rituale im Advent - Lichterdeko

Gerade abends, wenn es draußen schon dunkel ist und die Luft klar, kann ein Spaziergang für die ganze Familie sehr erholsam und entspannend sein. Die Kinder werden vor dem Abendbrot oder dem Schlafengehen nochmal ausgelüftet und ausgepowert und ihr Eltern kommt auch mal raus. Gerade im Advent leuchten in den Fenstern und den Gärten wunderbare Weihnachtslichter und Christbäume. Macht doch ein Spiel draus und zählt die beleuchteten Bäume während eures Spazierganges oder sucht in den Fenstern den schönsten Weihnachtsstern. Vielleicht gibt es auch den ein oder anderen lustigen beleuchteten Weihnachtsmann. Geht auf Entdeckungstour, staunt und genießt den bezaubernden Anblick der Weihnachtswinterwelt da draußen! Ich liebe solche kleinen Rituale im Advent. Da hat jeder was zu gucken.

5. Adventskalenderbuch lesen

Rituale im Advent - Adventskalenderbuch

Aber auch abends vor dem Schlafen können Adventsrituale ein wunderbarer Ausklang für den Tag sein. Sowieso gehören Abendrituale zu jeder Jahreszeit zu einer gut funktionierenden achtsamen Abendroutine dazu. Vielleicht lest ihr auch unter dem Jahr gerne abends eine Geschichte vor dem Einschlafen für oder mit euren Kindern.

Wenn ja, dann habe ich hier eine tolle Möglichkeit für ein Lese-Ritual im Advent. Die Adventsgeschichte „Der kleine Stern – Abenteuer auf dem Bauernhof“. Dieses Adventskalenderbuch ist eine Geschichte, bestehend aus 24 Kapiteln, für jeden Adventstag bzw. -abend eines.

Sie handelt von einem kleinen Stern, der vom Himmel direkt in den Misthaufen eines Bauernhofes fällt und dort mit dem tollpatschigen Heinzelmännchen ein aufregendes Abenteuer erlebt.

Zu jeder Buchseite gehört auch ein Umschlag, in dem die Kinder Aufkleber finden, die ins Buch geklebt werden können. 4 Handpuppen und ein kleiner Holzstern zum Nachspielen der Geschichte machen das Leseerlebnis zu einer wunderbaren Mitmach-Aktion.

Eine wunderbare Sache, die auf der Liste der Rituale im Advent nicht fehlen darf. Wenn ihr neugierig geworden seid, könnt ihr dieses wunderbare Adventskalenderbuch hier käuflich erwerben.

Na? Ist ein Vorschlag meiner Rituale im Advent für euch dabei, den ihr für eure Familie sinnvoll findet? Viel Spaß beim Ausprobieren und einen besinnlichen Advent wünsche ich euch!

______________________________________________________________________________

Wünscht ihr euch im Advent auch als Elternpaar ein wenig mehr achtsame Paarzeit? Dann schaut doch mal hier.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.